+49-(0)-228 775788 mail@wirtschaftsregionbonn.org

auwiforum2015

Impressionen des Außenwirtschaftsforums 2015

Außenwirtschaftsforum der Region Bonn 2015

Außenwirtschaftsforum Region Bonn 2015

„Man spricht deutsch?“
Wie weit komme ich beim Export mit der deutschen Sprache? Österreich, Schweiz und BeNeLux: Sprachlich vielleicht sehr nahe doch interkulturell sehr unterschiedlich?

Mittwoch 18. März 2015, 17.00 – 21.00 Uhr
Post Tower, Charles-de-Gaulle-Straße 20, 53113 Bonn

 

16.30 Uhr: Akkreditierung der Teilnehmer zum Außenwirtschaftsforum
17.00 Uhr: Begrüßung durch den Gastgeber

AUWIForum2015-5
Begrüßung durch die Region Bonn und 

Einführung ins Thema
Thomas Poggenpohl, Wirtschaftsförderung Bonn
AUWIForum2015-2
17.10 Uhr: „Küss die Hand gnä Frau….“

Florian Höland, Deutsche Handelskammer in Österreich, Wien
AUWIForum2015-4
17.30 Uhr: „Ein Niederländer in Deutschland“

Jan Peter Kiel, FLUIDTEC Flüssigkeitstechnologie, Kempenich
AUWIForum2015-3
17.45 Uhr: Podiumsdiskussion

Florian Höland, Deutsche Handelskammer in Österreich, Wien
Dr. Wolfgang Herz, Dr. Herz Consulting, Grafschaft
Jan Peter Kiel, FLUIDTEC Flüssigkeitstechnologie, Kempenich
Jacques Meessen, Wallonisches Exportförderungsamt Belgiens (AWEX), Aachen
(von rechts nach links)

AUWIForum2015-6

18.30 Uhr:Imbiss und Networking
20.30 Uhr:Ende der Veranstaltung

Die Region Bonn, mit der Stadt Bonn, dem Rhein-Sieg Kreis und dem Kreis Ahrweiler, ist ein wirtschaftlich starker Wirtschaftsraum. Wirtschaftlicher Erfolg basiert auch in unserer Region sehr stark auf dem Erfolg der heimischen Wirtschaft beim Export von Produkten und Dienstleistungen ins Ausland.
Um den Austausch zwischen den exportorientierten Unternehmen zu fördern und Best-Practice Beispiele als Handlungsempfehlung für „Neulinge“ in der Exportwirtschaft vorzustellen, organisiert die Region Bonn gemeinsam mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg und der IHK-Koblenz das Außenwirtschaftsforum als ein neuartiges Veranstaltungsformat für den Mittelstand.

Auch wenn heutzutage von einem „globalen Dorf“ gesprochen wird und im Ausland viele Eigenschaften vergleichbar mit Erfahrungen in Deutschland erscheinen, sind kulturelle Unterschiede viel subtiler und entscheidungswirksamer, als es auf dem ersten Blick erscheint.
Grundsätzlich wird im Export die Kenntnis der Sprache der jeweiligen Zielregion benötigt. Bei den direkten Nachbarn, insbesondere in Ländern mit deutschsprachiger Ausrichtung scheint diese Hürde der Sprachkenntnis niedriger zu sein. Trotz einer gemeinsamen Sprache finden sich hier aber auch erhebliche kulturelle Unterschiede.

In 2015 werden als Schwerpunktregion die direkten Nachbarn BeNeLux und die deutschsprachigen Länder Österreich und Schweiz angesprochen und es werden die hier vorhandenen interkulturellen Unterschiede adressiert.
Neben einem Impulsvortrag werden Praktiker von ihren Erfahrungen berichten und in einer Podiumsdiskussion wird vertiefend auf die Bedeutung kultureller Unterschiede in BeNeLux, Österreich und Schweiz eingegangen.

Die Organisatoren haben interessante Referenten und Unternehmensvertreter gewinnen können, die einen Einblick in ihren reichen Erfahrungsschatz der Vielfalt der Exportwirtschaft und kultureller Unterschiede bieten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Die verbindliche Anmeldung können Sie online (Online-Anmeldung) oder mit dem im Programm (Agenda Bonner Außenwirtschaftsforum 2015) eingefügten Anmeldeformular bis zum 13. März 2015 durchführen.

Nutzen Sie diese Möglichkeit sich mit Unternehmen im Bereich Export auszutauschen und erfahren Sie wertvolle Hinweise aus der Praxis.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie am 18. März 2015 im Post-Tower begrüßen könnten!