Region Bonn: Eine Region - Viele Seiten

Neues Dienstleistungszentrum

Für ein abgerundetes Gesamtbild mit wirtschaftlich hoher Trag­kraft sorgt ein gesunder Mix von Branchen und Unternehmens­größen.
Neben Global Playern wie die Deutsche Telekom AG, die Deutsche Post AG, die Postbank AG, IBM, Nortel Networks, Haribo und viele andere haben sich auch viele mittlere und kleinere Unter­nehmen aus dem Dienstleistungs­sektor für den Standort entschieden. Darüber hinaus nutzen weltweit tätige Organisationen, wie zum Beispiel UNO-Einrichtungen, Bonn als einzigen deutschen Standort für ihre Aktivitäten.

Wirtschaftsschwerpunkte

Die Region Bonn hat in den letzten zehn Jahren eine dynamische Entwicklung erlebt. Diese dynamische Entwicklung verdankt die Region einem gesunden Branchen-Mix und Unternehmen in unterschiedlichsten Größenordnungen. Richtungsweisende Schwer­punkte für eine zukünftige Entwicklung sind in den folgenden Branchen gegeben:

TIMES-Branche

Telekom und die Deutsche Welle sind schwergewichtige Vertreter dieser Branche. In der Region existiert zusätzlich eine Vielzahl von branchenspezifischen Unternehmen unterschiedlichster Größenordnungen. Mehr als 62.000 Beschäftigte sind in dieser Branche tätig. Des Weiteren sind diverse Forschungseinrichtungen in diesen Bereichen aktiv und damit willkommene Kooperationspartner.

Kunststoff

Der verarbeitende Sektor ist in der Region traditionell stark vertreten. Gerade um den Werkstoff Kunststoff hat sich eine auf der Welt einzig­artige Wertschöpfungskette entwickelt. Diverse Weltmarktführer aus dem Kunststoffmaschinenbau sind hier im direkten Umfeld der kunststofferzeugenden Chemieindustrie ansässig. Dienstleis­ter für diese Unternehmen und allgemeine Kunststoffverarbeiter bilden die gesamte Wertschöpfungskette ab.

Wissenschaft

An den Hochschulen der Region sind 36.000 Studenten in der Ausbildung. Die lokalen Wissenschaftseinrichtungen stellen 19.000 Arbeitsplätze. Die Stiftung „caesar“ hat eine neuartige Konzeption von Forschung und Wissenstransfer. Die zahlreichen Wissenschaftseinrichtungen stehen der Wirtschaft als Kooperationspartner zur Verfügung.

UNO-und internationales Flair

Bonn ist Deutschlands UNO-Stadt. Bestehende Liegenschaften werden in den UN-Campus für bis zu 1.000 UN-Mitarbeiter entwickelt. Mit dem internationalen Kongresszentrum Bundeshaus Bonn (IKBB) und der künftigen Erweiterung stehen diesen Einrichtungen, die für Vertragsstaatenkonferenzen notwendigen Tagungsräumlichkeiten zur Verfügung. Ein Schwerpunkt der in Bonn ansässigen Bundesbehörden unterstützt gerade diesen Bereich der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung.

Gesundheitswirtschaft

Diverse Wissenschaftsinstitute aber auch verschiedene Kliniken genießen Weltruf. Neue Institute und Studiengänge greifen aktuelle Entwicklungen der Gesundheitswissenschaft auf und sind damit Vorreiter in diesen Feldern. Zusätzlich haben sich im Unfeld dieser Gesundheitswirtschaft verschiedene Dienstleister und Zulieferer von den Vorteilen des Standortes überzeugen lassen und haben sich hier angesiedelt.

Logistik

Die Region Bonn profitiert von ihrer zentralen Lage zwischen Rhein Main und Rhein Ruhr. Das dichte Netz von Autobahnanbindungen, die Einbindung in das europäische Hochgeschwindigkeitsbahnnetz und der florierende Flughafen Köln / Bonn haben verschiedene Standorte in der Region in den Fokus von Industrie und Logistik gebracht. Diese Faktoren sprechen für die starke Logistikwirtschaft vor Ort.